RG ParthelandProjekteAktionen gegen Kiessandabbau am Wachberg

Aktionen gegen Kiessandabbau am Wachberg

Ein „Dauerbrenner“ seit der Gründung der Regionalgruppe ist der Erhalt des Wachbergs in Taucha. Dieser – noch – im Landschaftsschutzgebiet Partheaue Machern gelegene Endmoränenhügel in Tauchas Ortsteil Pönitz soll weitläufig und jahrzehntelang auf Kosten der Natur und der Menschen in seiner Umgebung als Kiessandabbaugelände genutzt werden. Vom Sächsischen Oberbergamt wurde für das Abbauvorhaben „grünes Licht“ erteilt.

Der Landesverband Sachsen des NABU hat daraufhin vor dem Verwaltungsgericht Leipzig Klage erhoben. Ein solcher Schritt ist dem einzelnen Bürger mangels eigener rechtlicher Betroffenheit oder wegen mangelnder finanzieller Mittel in der Regel verwehrt. Als anerkannter und mitgliederstarker Naturschutzfachverband konnte der Landesverband Sachsen von dem ihm zustehenden Klagerecht Gebrauch machen und gegen den erlassenen Planfeststellungsbeschluss vor Gericht ziehen.
Insbesondere im Hinblick auf künftige Großbauvorhaben müssen Planer und Behörden zur Kenntnis nehmen, dass der NABU kein „zahnloser Papiertiger“ ist, sondern, wenn nötig, „Krallen zeigen“ kann. Mehrfach ist es der Regionalgruppe Partheland gelungen, auch die Bevölkerung gegen den Kiessandabbau zu mobilisieren.
Zuletzt haben sich zirka 60 Personen – Polizisten nicht eingerechnet – am „Neujahrsspaziergang zum Wachberg“ beteiligt, der 2006 zum dritten Mal durchgeführt wurde.


Mitglied werden!
Werden Sie NABU-Mitglied – werden Sie aktiv für Mensch und Natur!

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.